Am späten Vormittag des 30. Dezember 2020 ereignete sich im Gemeindegebiet Thomatal, Bereich Rosaninhöhe, ein Lawinenabgang, bei welchem ein 31-jähriger Wintersportler aus Salzburg rund 100 Meter mitgerissen und aufgrund des mitgeführten und ausgelösten Lawinenrucksackes nur teils verschüttet wurde.

Der Snowboarder konnte sich selbständig befreien und blieb unverletzt. Eine weitere 28-jährige Wintersportlerin aus dem Tennengau wurde von der Lawine nicht erfasst. Beide konnten selbständig in das Tal abfahren und meldeten die Lawinenauslösung.

Gegen Mittag des 30 Dezember 2020 lösten zwei aufsteigende Tourengeher auf der Nordostseite des Stubennocks ein Schneebrett aus, wurden dabei jedoch nicht erfasst und verletzt.
Jeder der beteiligten Wintersportler war mittels Lawinenrucksack, Sonde, Schaufel und Lawinenverschüttetensuchgerät sehr gut ausgerüstet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.