Es gibt unzählige Möglichkeiten wie man sich auf Katastrophen und Notfälle vorbereiten kann. Doch weder hat man ausreichend Geld, noch wäre es sinnvoll, sich die ganze Wohnung mit Sachen vollzustopfen die man größtenteils nie nutzen wird.

Besser ist es, sich eine kleine aber durchdachte Ausrüstung zuzulegen. Zum Beispiel in Form eines Prepper-Koffers. Wie der Name schon sagt, benötigt man dafür vor allem einen stabilen, möglichst wasserdichten Koffer. Der Vorteil liegt auf der Hand, im Notfall ist alles sofort griffbereit und kann auch noch einfach transportiert werden.

Wie so ein Notfallkoffer aussehen kann, sehen Sie im folgenden Video:

Video: Survivalplan.at