Am 13. Dezember 2020 gegen 16 Uhr wurden Polizisten zum AMS Braunau beordert, da sich dort ein Kleinkind eingeschlossen habe.

Die eintreffenden Polizisten konnten vor Ort die 21-jährige Mutter vor der Haupteingangstür antreffen. Auf der anderen Seite der massiven Brandschutztür befand sich ihre knapp zweijährige Tochter, welche sichtlich verzweifelt war und weinte.

Die Kleine hatte in einem unbeobachteten Moment einen Holzkeil von der schweren Glastür entfernt, als die Mutter mit Putzarbeiten im Außenbereich des Gebäudes beschäftigt war. Die Tür fiel daraufhin zu. Nachdem die Frau sämtliche Wertgegenstände, das Mobiltelefon sowie den Objektschlüssel im Innenbereich des Gebäudes verwahrt hatte, blieb ihr nichts anderes übrig, als vor ihrer Tochter zu warten, bis ein aufmerksamer Passant vorbeiging und die Einsatzkräfte für sie alarmierte.

Die eintreffende FF Braunau, welche mit zehn Mann angerückt war, begann umgehend mit der Türöffnung. Glücklicherweise kannte ein Feuerwehrmann einen Mitarbeiter des AMS und verständigte diesen. Der AMS-Mitarbeiter traf nach etwa 15 Minuten ein und der Vorfall löste sich in Wohlgefallen auf.

Um die Zeitspanne bis zum Eintreffen des Schlüsselträgers für das Kleinkind erträglicher zu machen hielt ein Feuerwehrmann sein Handy an die Glasscheibe und spielte darauf die Lieblingsserie des Mädchens ab.