In den Abendstunden des 30. Dezember 2020 wurde eine Zivilstreife auf der Autobahn A1 auf Grund eines defekten Rücklichtes auf einen 20-jährigen Lenker aufmerksam.

Es konnte durch die Beamten sodann festgestellt werden, dass das am PKW montierte Kennzeichen als gestohlen geführt wurde. Einer ersten Aufforderung zur Nachfahrt kam der Österreicher vorerst nach. Bei der nächstgelegenen Autobahnabfahrt missachtete er jedoch die Anhaltung und befuhr die Autobahn weiter in Fahrtrichtung Deutschland.

Unmittelbar vor der Grenze zu Deutschland konnte der 20-jährige angehalten werden.
Bei der anschließenden Kontrolle wurde festgestellt, dass der Lenker keinen Führerschein besitzt, da dieser bereits entzogen war. Weiters verlief ein Drogentest positiv auf Cannabis, weshalb durch den hinzugezogenen Amtsarzt die Fahruntauglichkeit festgestellt wurde. Den verwendeten PKW entlieh der Lenker zuvor von einem Freund.

Den Diebstahl des Kennzeichens sowie der Suchtmittelkonsum wurden eingestanden.
Der 20-jährige wird sowohl bei der Staatsanwaltschaft Salzburg sowie bei der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde zur Anzeige gebracht.