Am 2. Dezember 2020 stahl ein 18-jähriger Linzer Kennzeichen von einem Pkw in Weichstetten.

Anschließend borgte er sich vom Vater einer Freundin den Pkw aus, montierte die gestohlenen Kennzeichen und fuhr ohne gültige Lenkberechtigung gegen 22:30 Uhr gemeinsam mit vier weiteren Freunden zur Wohnung eines 17-jährigen Linzers. Dort schlugen sie mit einem Vorschlaghammer die Eingangstür dieser Wohnhausanlage ein. Bei der Wohnungstür angekommen öffnete die Mutter.

Als sie die fünf mit Hiebwaffen in der Hand erblickte, schlug sie die Tür zu. Ein Nachbar beobachtete die Situation durch seinen Spion und verständigte die Polizei. Die Verdächtigen flüchteten vorerst, konnten jedoch wenig später unweit vom Tatort festgenommen werden. Als Motiv für diese Aktion nannten die Beschuldigten, dass der Wohnungsinhaber eine Freundin von ihnen geschlagen haben soll. Um ihn einzuschüchtern, wollten sie ihm eine Abreibung verpassen.

Die gestohlenen Kennzeichen und die Tatmittel wurden sichergestellt. Ein vorläufiges Waffenverbot gegen die Linzer wurde ausgesprochen. Zudem werden sie bei der Staatsanwaltschaft wegen mehrerer Delikte angezeigt. Wegen der Missachtung der Covid-19 Ausgangsbeschränkungen werden sie bei der Gesundheitsbehörde angezeigt.