Damit man auch unterwegs komfortabel und effizient arbeiten kann, ist eine faltbare Tastatur das optimale Hilfsmittel. Damit sie mit möglichst vielen Geräten eingesetzt werden kann, muss sie sowohl mit Windows als auch Android funktionieren und per Bluetooth und USB verbunden werden können.

All das kann die Jelly Comb Tastatur. Zusammengefaltet ist sie gerade einmal 15,5 x 10cm groß, bei einer Höhe von 1,2cm. Aufgeklappt sind es 30,5 x 10cm, bei einer Höhe von 0,6cm. Das Touchpad ist 5,5 x 4,5cm groß.

Die Tastatur besitzt einen Micro-USB Anschluss sowie einen fest verbauten Akku der für ca. 48 Stunden Betrieb (bis 560 Stunden Standby) reichen soll. Bei unseren Tests mit dem Raspberry Pi 4, verbunden über Bluetooth, hielt der Akku jeweils 42-45 Stunden. Das entspricht zwar nicht den Herstellerangaben, reicht aber vollkommen.

Die Verbindung per USB klappte auch zu unseren Windows 8 und Windows 10 Notebooks, sowie per Bluetooth zum Samsung Galaxy S7 Edge und Cat S61 Smartphone, auf Anhieb. Dennoch gibt es auch ein paar wenige Kritikpunkte.

Fast perfekt

Die 4 Scharniere haben ab Erhalt leicht gequietscht. Das ist zwar nicht dramatisch, aber auf Dauer nervig. Ein Tropfen Öl hat das nachhaltig behoben. Des weiteren gibt die Mitte der Tastatur – etwa bei den Buchstaben J und K – beim schreiben etwas nach. Außerdem passierte es uns anfangs immer wieder, dass wir die Leertaste verfehlten, da wir auf den Zwischenraum der geteilten Leertaste gedrückt haben.

Daran muss man sich erst eine Zeit lang gewöhnen, dann klappt die Benutzung aber tadellos. Gegen die nachgebende Tastaturmitte hilft übrigens ein kleines Stück, 1mm dicken Gummi.

Wer mit diesen kleinen Abstrichen klar kommt, bekommt einen nützlichen Helfer zum schreiben längerer Texte. Die Tastatur kostet auf Amazon etwa 30 Euro.

Größenvergleich Tastatur / Raspberry PI 4 – Foto: MSK News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.