Am 01.01.2021, um 17.15 Uhr, feuerten ein 15- und ein 16-jähriger Jugendlicher im Stadtgebiet von Innsbruck Raketen der Kategorie F2 ab.

Die Jugendlichen warfen Böller aus dem 1. Stock unmittelbar auf den darunterliegenden Gehweg, welcher aufgrund der Uhrzeit rege begangen wurde und deshalb eine nicht unerhebliche Gefahr für vorbeigehende Passanten darstellte. Bei der anschließenden Kontrolle konnten die erhebenden Polizisten in der betreffenden Wohnung insgesamt 368 Stück pyrotechnische Gegenstände (Raketen der Kat. F2, Böller der Kat.2, Böller der Kat.3, weitere ungekennzeichnete Knallkörper) und Metallmunition für eine Gasdruckpistole vorfinden.

Einige der sichergestellten Böller wiesen teilweise weder den Namen und den Typ des Gegenstandes auf, waren mit keiner Registrierungsnummer bzw. CE-Kennzeichen, sowie die Produkt-, Chargen- oder Seriennummer des Artikels gekennzeichnet, noch war die betreffende Altersgrenze ersichtlich. Die Munition und die pyrotechnischen Gegenstände wurden sichergestellt.

Der 16-Jährige wird nach dem Waffengesetz angezeigt. Beide Jugendliche werden weiters noch wegen anderer Verwaltungsübertretungen zur Anzeige gebracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.