Ein offensichtlich überladener Holztransporter fiel einer Streife der Landesverkehrsabteilung auf, als er am 28. Jänner nachmittags auf der A 1 in Richtung München unterwegs war.

Der Kraftwagenzug wurde von der Polizeistreife angehalten und zum Verwiegen zur Prüfstelle des Amtes der Salzburger Landesregierung geleitet. Die Überprüfung ergab eine Überschreitung des Gesamtgewichtes von erlaubten 44 t um 14,6 t (entspricht einer Überladung von 33 Prozent). Das Zugfahrzeug selbst wog 30,7 t statt erlaubter 26 t.

Die Achslasten beim Zugfahrzeug wurden um 20 Prozent überschritten, das Gesamtgewicht des Anhängers um 16 Prozent. Dem einheimischen Lenker wurde die Weiterfahrt untersagt, er wird angezeigt.