Ein 34-Jähriger aus dem Bezirk Kirchdorf führte am 26. Juli 2021 gegen 11:55 Uhr auf den Huttererböden in Hinterstoder, unterhalb des Speicherteiches Hirschkogelbahn, auf einer Seehöhe von 1.480 m Waldarbeiten durch.

Er war damit beschäftigt, bei einem Baum die Äste mit einer Motorsäge zu entfernen. Dabei dürfte der Mann ins Stolpern geraten sein. Er stürzte kopfüber bei laufender Motorsäge über den Baumstamm und schnitt sich im Fallen die linke Hand oberhalb des Handgelenkes zur Gänze ab.

Ein zweiter Forstarbeiter leistete Erste Hilfe und verständigte die Rettung. Der 34-Jährige wurde mit schweren Verletzungen in das Unfallkrankenhaus Linz geflogen.