Wundschuh, Bezirk Graz-Umgebung. – Nachdem der Motor eines Leichtflugzeuges Dienstagnachmittag, 23. Februar 2021, ausgefallen war, musste die Pilotin eine sogenannte „Außenlandung“ auf einem Acker durchführen. Die 29-Jährige blieb unverletzt.

Gegen 15.19 Uhr beabsichtigte die 29-jährige Flugschülerin aus Wien bei Sonnenschein und wolkenlosem Wetter ein sogenanntes „Touch-and-Go-Manöver“ am Flughafen Graz-Thalerhof abzuhalten. Sie hatte zuvor alleine mit einem einmotorigen Ultraleichtflugzeug des Typs „Diamond DA20“ in Wiener Neustadt gestartet und beabsichtigte nach dem Manöver in Graz über Ilz zum Startpunkt zurück zu fliegen.

Nachdem die 29-Jährige von der Flugbahn in Graz wieder abhob, begann in einer Höhe von etwa 1.500 Fuß (etwas mehr als 450 Meter) plötzlich der Motor des Flugzeuges aus bislang unbekannten Gründen zu stocken. Dieser fiel in der Folge zur Gänze aus.

Die Wienerin konnte das Flugzeug auf einem Acker bei Wundschuh (Bereich Pulverturmstraße) sicher zu Boden bringen. Die Pilotin blieb dabei unverletzt. Auch das Flugzeug dürfte ersten Erkenntnissen zufolge keine größeren Schäden erlitten haben. Dieses wird am heutigen Mittwoch von einer Spezialfirma geborgen und auf mögliche Schäden untersucht.

Neben mehreren Polizeistreifen stand auch die Betriebsfeuerwehr des Flughafens Graz vorsorglich im Einsatz.