Peggau, Bezirk Graz-Umgebung. – Offenbar durch einen technischen Defekt geriet Dienstagmittag, 12. Jänner 2021, ein Pkw im Bereich einer Tankstelle in Brand. Die Angestellte der Tankstelle reagierte rasch. Verletzt wurde niemand.

Gegen 10.45 Uhr fuhr eine 45-Jährige aus dem Bezirk Graz-Umgebung mit dem Pkw ihres Mannes rückwärts aus der Waschstraße einer Tankstelle, nachdem sie das Fahrzeug zuvor gewaschen hatte. Dabei bemerkte die Frau eine plötzliche Rauchentwicklung im Bereich der Motorhaube. Sofort stellte sie den Pkw ab und lief in den Kundenbereich der Tankstelle. Eine Angestellte (52) alarmierte in der Folge sofort die Feuerwehr und rannte mit einem Feuerlöscher zum Pkw, wo sie mit den Löscharbeiten begann. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr hatte die Ersthelferin bereits vier Pulver-Feuerlöscher verbraucht.

Einsatzkräfte der Feuerwehr Peggau entfernten das Fahrzeug in der Folge aus dem Tankstellen-Bereich neben den Zapfsäulen und begannen die Löscharbeiten. Diese konnten bereits gegen 11.00 Uhr beendet werden. Die bereits durchgeführte Brandursachenermittlung durch einen Bezirks-Brandermittler der Polizei ergab, dass das Feuer im Motorraum seinen Ausgang fand. Dabei dürfte ein technisches Gebrechen, als Folge einer Verschleißerscheinung oder eines Tierbisses, einen Kabelbrand verursacht haben. Dieser konnte sich durch den raschen Löscheinsatz lediglich im Motorraum ausbreiten.

Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht noch nicht fest. Das Rote Kreuz stand vorsorglich im Einsatz, verletzt wurde jedoch niemand.

Schreibe einen Kommentar