Am 13. Dezember 2020, um 15:28 Uhr, fuhr eine 44-Jährige Klagenfurterin mit ihrem PKW im Klagenfurter Stadtzentrum in eine Straße ein, die als Einbahn geführt wird und bei der Einfahrt deutlich sichtbar ein aufgestelltes „Einfahrt verboten“ Schild aufgestellt ist.

Dieses Fahrmanöver wurde von einer Polizeistreife bemerkt und so wurde der Frau signalisiert, dass sie anhalten solle. Im Fahrzeug befanden sich neben der 44-Jährigen Frau auch ihr 17-jähriger Sohn und zwei Freunde, 22 und 15 Jahre alt.

Der 17-Jährige Sohn stieg beim herannähern der Beamten sogleich bei der Beifahrertüre aus und ging schreiend und wild gestikulierend auf eine Beamtin los. Sein 15-Jähriger Freund stieg dann auch aus dem Fahrzeug aus und begann ebenfalls sofort und grundlos mit der Beamtin zu schreien.
Die beiden Jugendlichen wurden mehrmals angehalten, dass sie ihr Verhalten einzustellen haben, aber auch durch weitere unterstützende Polizeistreifen liesen sich die Beiden nicht beruhigen und wurden zunehmend aggressiver.

2 Festnahmen und 4 Anzeigen

Den beiden wurde dann die Festnahme ausgesprochen und sie wurden ins Polizeianhaltezentrum eingeliefert. Der 17-Jährige und der 15-Jährige werden hinsichtlich ihrer Anstandsverletzungen und Ordnungsstörungen angezeigt.

Gesondert werden alle vier Personen hinsichtlich des Covid-19-Maßnahmengesetztes angezeigt, da sie als Fahrgemeinschaft keinen Mund-Nasen-Schutz getragen haben. Die 44-Jährige wird zudem noch eine Anzeige hinsichtlich des Missachten des Vorschriftszeichen „Einfahrt verboten“ erhalten.