Polizisten wurden am 22. September 2021 gegen 16:45 Uhr vom Inhaber eines Hotels im Bezirk Vöcklabruck darüber in Kenntnis gesetzt, dass ein 32-jähriger Mitarbeiter, welcher gekündigt wurde, im Hotel randalieren würde. Weiters habe der Mitarbeiter einen Kollegen mit einem Messer bedroht bzw. gedroht diesen umzubringen.

Beim Eintreffen mehrerer Polizeistreifen stand der 32-Jährige aus dem Bezirk Vöcklabruck vor dem Hotel.
Bei der Sachverhaltserhebung bzw. mit Fortdauer der Amtshandlung wurde der Mann immer aggressiver, beschimpfte die Beamten, ballte die Fäuste und ging immer wieder auf die Polizisten zu.

Als der Verdächtige von der Festnahme auf Grund der gefährlichen Drohung in Kenntnis gesetzt wurde, versuchte er die Polizisten zu beißen. Daraufhin wurden ihm die Handfesseln angelegt. Nachdem sich der 32-Jährige plötzlich stark wehrte, einem Beamten einen Tritt gegen den Unterschenkel verpasste und wieder versuchte, einen Beamten zu beißen, wurden ihm auch Fußfesseln angelegt.
Danach wurde er zur Polizeiinspektion Vöcklabruck gebracht.

Während der Fahrt nach Vöcklabruck bedrohte der Mann die Polizisten mehrmals mit dem Umbringen und schlug mit dem Kopf gegen das Fenster des Streifenwagens.
Der 32-Jährige verweigerte jegliche Aussagen bzw. eine ärztliche Untersuchung. Gegen ihn wurde neben einem Waffenverbot noch ein Betretungs- und Annäherungsverbot ausgesprochen.

Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wels wurde der 32-Jährige in die Justizanstalt Wels eingeliefert.