Am 11. September 2021 kurz vor 23.00 Uhr wurde bei der Polizei telefonisch gemeldet, dass in die Volksschule Großarl eingebrochen worden sei. Die Anruferin habe 4 Personen mit Taschenlampen wahrgenommen und gesehen wie die Verdächtigen das Gebäude mit Gegenständen verlassen hätten.

Aufgrund der Angaben wurde sofort eine Fahndung eingeleitet. Das Fluchtfahrzeug konnte schließlich kurz vor Mitternacht bei einem Kontrollpunkt in St. Johann/Alpendorf angehalten werden.

Im Fahrzeug befanden sich 4 Personen, alle im Pinzgau wohnhaft, im Alter zwischen 19 und 21 Jahren (3 Männer und eine Frau). Sie wurden nach der ersten Einvernahme in das Polizeianhaltezentrum Salzburg überstellt. Der entstandene Schaden steht noch nicht fest. Weitere Erhebungen sind erforderlich.

Nachtrag

Der Einbruch vom 11. September in die Volksschule Großarl konnte geklärt werden.

Jene vier Personen, die nach einer Fahndung in einem Fahrzeug kurz vor Mitternacht in St. Johann angehalten worden sind, sind dazu geständig. Die drei Männer (19 und 21) und die 19-jährige Frau (alle aus dem Pinzgau) wurden nach ihrer Anhaltung festgenommen und ins Polizeianhaltezentrum Salzburg gebracht.

Bei ihrer Einvernahme gestanden die vier den Einbruch in die Großarler Schule sowie mehrere Einbrüche in Objekte in St. Johann/Tirol und Saalfelden. Beim Einbruch in Großarl erbeuteten sie Computer und einen Laptop. Diese Geräte hätten sie laut ihren Aussagen vor ihrer Anhaltung am Straßenrand abgestellt. Die Suche danach verlief bisher ergebnislos. Zu den anderen Einbrüchen sind noch weitere Erhebungen erforderlich.

Die Frau und einer der beiden 19-jährigen Beschuldigten werden auf freiem Fuß angezeigt. Der 21-Jährige und der zweite 19-Jährige wurden über Anordnung der Staatsanwaltschaft in die JA Salzburg überstellt.