Im Auftrag der Kärntner Jägerschaft führte ein konzessioniertes Drohnenflugunternehmen am 12. Juni 2021 Flüge über Wiesen und Felder in der Gemeinde Bleiburg durch. Dabei sollten vor Mäharbeiten Rehkitze geortet und aus dem Gefährdungsgebiet gerettet werden.

Um 08:30 Uhr fühlte sich ein 51-jähriger Landwirt dadurch gestört und schoss die Drohne mit seinem Schrotgewehr aus ca. 40 Meter Höhe ab. Die Drohne wurde schwer beschädigt.

Wie die Ermittlungen ergaben führte der Drohnenflug jedoch nicht über sein, sondern über das benachbarte Grundstück. Nach anfänglichem Leugnen gab er letztendlich den Abschuss zu.

Gegen den 51-Jährigen wurde ein vorläufiges Waffenverbot verhängt und noch weitere Jagdwaffen abgenommen. Er wird wegen Sachbeschädigung angezeigt. Menschen wurde nicht gefährdet.