Eine vorerst unbekannte Tätergruppe verübte beginnend mit Dezember 2018 fortlaufend schwere Diebstähle, indem zahlreiche in Wien und Niederösterreich abgestellte Sattelaufleger samt den darin befindlichen Ladungen gestohlen wurden. Bei insgesamt sieben derartigen Straftaten dürfte in Österreich eine Schadenssumme von etwa 428.000 Euro verursacht worden sein.

Täter agierten aus Ungarn

Das Landeskriminalamt Niederösterreich, Ermittlungsbereich Diebstahl, führte dazu seit Dezember 2018 umfangreiche und intensive Ermittlungen. Bei den Ermittlungen konnte eruiert werden, dass eine Tätergruppe als kriminelle Vereinigung von Ungarn aus operierte, und höchst professionell vorging. Es wurde eine kooperative Zusammenarbeit zwischen Beamten des Landeskriminalamtes Niederösterreich, Ermittlungsbereich Diebstahl, und dem nationalen Ermittlungsbüro der ungarischen Polizei in Budapest (NNI) eingeleitet und geführt.

Dabei konnten die Ermittler eruieren, dass eine fünfköpfige Tätergruppe aus dem Komitat Komarom – Esztergom / Ungarn die Begehung der Straftaten geplant und vorbereitet haben soll. Bei den Tatausführungen sollen gefälschte Dokumente und entwendete slowakische Kennzeichentafeln verwendet worden sein.

Taten professionell geplant

Ein ungarischer Staatsbürger soll zu den Tatausführungen von Ungarn mit einer Zugmaschine an einen vorher bestimmten Ort in Österreich gefahren sein, um dort auf einen Mittäter mit einem von Slowakei kommenden Begleitfahrzeug zu warten. Das Begleitfahrzeug soll von einem in der Slowakei lebenden rumänischen Staatsbürger gelenkt worden sein.

Da der zu stehlende Sattelaufleger und dessen Abstellort bereits vor der Einreise bekannt waren, wurde in den Nachtstunden ein Industriezentrum angefahren und zielgerichtet ein Aufleger entwendet.
Bei den Straftaten, die tagsüber stattfanden, soll die Ware betrügerisch herausgelockt worden sein. Der Lkw-Fahrer fuhr zu einer Firma mit den zuvor montierten gestohlenen slowakischen Kennzeichen. Dort wurde den Beschuldigten im guten Glauben die Ware verladen. Danach sollen die Beschuldigten auf verschiedenen Lagerplätzen in Ungarn und in der Slowakei die gestohlenen Waren bis zum Verkauf zwischengebunkert haben.

Festnahmen

Aufgrund gemeinsam durchgeführter operativer Maßnahmen der österreichischen und ungarischen Ermittlungsdienststellen konnte ermittelt werden, dass es sich beim Lkw-Fahrer der Tätergruppe um einen 64-jährigen ungarischen Staatsbürger handelte. Der Beschuldigte wurde am 19. Mai 2020 aufgrund einer Festnahmeanordnung der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt von Beamten des LKA NÖ, EB Diebstahl und AB EGS, mit Unterstützung von Beamten der Autobahnpolizeiinspektion Schwechat, festgenommen.

Als weitere Beschuldigte konnten die Ermittler zwei ungarische Staatsbürger im Alter von 44 und 55 Jahren ausforschen und über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wr. Neustadt am 20. Mai 2020 in Schwechat festnehmen. Die Beiden waren bei ihren Vernehmungen vor der Kriminalpolizei nicht geständig.

Der 64-Jährige ist umfassend geständig und wurde am 16. November 2020 am Landesgericht Wr. Neustadt rechtskräftig zu zwei Jahren bedingter Freiheitsstrafe verurteilt.

Der 44-Jährige wurde am 16. November 2020 am Landesgericht Wr. Neustadt zu 3 Jahren Haft verurteilt.

Der 55-jährige wurde am 14. Dezember 2020 am Landesgericht Wr. Neustadt zu 2 Jahren, davon 18 Monaten bedingter Haft verurteilt.

Das Urteil gegen einen 51-jährigen Beschuldigten rumänischen Staatsbürger ist noch ausständig. Nach einem weiteren Mitglied der kriminellen Vereinigung, einem 45-jährigen ungarischen Staatsbürger wird gefahndet.

Straftaten

  1. Schwerer Diebstahl
    Diebstahl eines Sattelauflegers und eines darauf befindlichen Containers inkl. Ware
    (712 Stück Kugelgriller)
    Tatort: 2361 Laxenburg, IZ NÖ Süd
    Tatzeit: 20.11.2018, 22:02 Uhr–22:12 Uhr
  2. Schwerer Diebstahl
    Diebstahl eines Sattelauflegers inkl. Ware (Bekleidung)
    Tatort: 2353 Guntramsdorf, Industriestraße
    Tatzeit: 13.11.2018, 18:41 Uhr
  3. Schwerer Diebstahl
    Diebstahl eines Sattelauflegers inkl. Ware (ca. 8 Tonnen Blech)
    Tatort: 2353 Guntramsdorf, Industriestraße
    Tatzeit: 19.01.2019, 06:07 Uhr–06:12 Uhr
  4. Schwerer Diebstahl
    Diebstahl eines Sattelauflegers ohne Ware (im Anschluss an den Diebstahl Verwendung für das betrügerische herauslocken von Schokolade)
    Tatort: 1230 Wien, Laxenburgerstraße
    Tatzeit: 03.10.2019, 07:30 Uhr–03.10.2019, 14:30 Uhr
  5. Schwerer Betrug
    Betrügerisches herauslocken von 42 Paletten Schokolade
    Tatort: 2460 Bruck an der Leitha, Industriestraße
    Tatzeit: 03.10.2019, 14:39 Uhr–03.10.2019, 15:23 Uhr
  6. Schwerer Diebstahl
    Diebstahl eines Sattelauflegers inkl. Ware (33 Paletten Schwedenbomben)
    Tatort: 2412 Traiskirchen, Gewerbestraße
    Tatzeit: 19.12.2019, 03:46 Uhr
  7. Schwerer Diebstahl
    Diebstahl eines Sattelauflegers inkl. Ware in Deutschland mit geschädigter Firma in Salzburg (Sattelaufleger mit Gewürzen und Lebensmitteln)
    Tatort: 5020 Salzburg, Adolf Schemel Straße und 85375 Neufahrn (D)
    Tatzeit: 10.01.2020, 19:40 Uhr
  8. Schwerer Diebstahl
    Diebstahl eines Sattelauflegers inkl. Ware (Sattelaufleger mit Bewährungseisen)
    Tatort: 2514 Traiskirchen, Süddruckgasse
    Tatzeit: 18.06.2019, 22:00 Uhr–07:25 Uhr
  9. Kriminelle Vereinigung
    Gründung einer kriminellen Vereinigung zur Begehung von Straftaten gegen das Eigentum (Diebstähle von Sattelauflegern inkl. Ladung)
    Schadenshöhe: 428 932 Euro in Österreich

Neben den angeführten geklärten Straftaten in Österreich werden gegen die Beschuldigten auch zu Straftaten in Ungarn und in Deutschland Ermittlungen geführt.