Ein 38-jähriger Arbeitsloser aus dem Bezirk Vöcklabruck stahl im Zeitraum von August 2020 bis Ende September 2020 insgesamt vier Bankomatkarten seiner ehemaligen Lebensgefährtin, seiner Mutter und seiner Großmutter.
Mit den Bankomatkarten, deren Codes ihm bekannt waren, behob der Mann insgesamt mehrere tausend Euro bei verschiedenen Geldausgabeautomaten.

Das gesamte Bargeld verspielte der Verdächtige in verschiedenen Wettlokalen bzw. kaufte damit Drogen.
Der 38-Jährige, der seit November 2019 keinen Führerschein mehr besitzt, nahm überdies den PKW seiner Mutter unbefugt in Gebrauch und fuhr fast täglich damit.

Am 20. November 2020 stahl der 38-Jährige in einem Krankenhaus einem Patienten 100 Euro, weiters dessen Führerschein und Bankomatkarte und beschädigte einen Fernseher. Im Zuge der geführten Erhebungen konnten weiters zwei Handy-Diebstähle geklärt werden.

Bei seiner Einvernahme auf der Polizeiinspektion Vöcklabruck unternahm der Verdächtige einen Fluchtversuch, konnte jedoch nach nur kurzer Verfolgung durch einen Beamten wieder gestellt werden. Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wels wurde der Mann in die Justizanstalt Wels eingeliefert.