Sich gesund zu ernähren, ist vielen Menschen sehr wichtig. Daher wird gerne zu Bio Produkten gegriffen und auch solchen, die wenig Zucker enthalten. Oft ist das aber gar nicht so einfach, denn neben dem offensichtlichen, findet man in vielen Produkten auch versteckten Zucker. Versteckt, weil z.B. Süßstoffe unter verschiedenen Bezeichnungen aufgelistet werden.

Schokolade und Mehlspeisen haben einen hohen Zuckeranteil. Das ist weder neu noch überraschend. Hier kann man also recht einfach, bewusst wenig essen und damit die Kalorienaufnahme und das Diabetes-Risiko reduzieren. Oft versteckt sich das „süße Gift“ aber in Produkten, von denen man es nicht erwarten würde. Ja selbst saure Speisen und herzhafte Fertiggerichte bestehen oft zu einem guten Teil aus Zucker!
Wobei das trotz Zutatenliste nicht immer gleich zu erkennen ist. Denn Zucker wird unter anderem auch als Dextrose, Fruktose, Glukose, und Saccharose bezeichnet.

Cocktail-Saucen, Corn Flakes und Tütensuppen können schon mal 5% Zucker enthalten. Auch Ketchup würde ohne ihn ganz anders schmecken.
In Aufbackbrötchen, Essig und Toastschinken rechnet aber wohl kaum jemand damit. Und in fertigen Salaten sowie Gemüse im Glas wohl auch nicht.

Auch Light-Produkte enthalten nicht unbedingt wenig Süßungsmittel. Die Bezeichnung sagt nur aus, dass das Produkt weniger Zucker enthält als ein vergleichbares. Enthält eine Schokoladetafel also beispielsweise 40% Zucker und eine andere 42%, wäre erstere bereits ein Light-Produkt!

Guten Zucker gibt es nicht

Gerne wird mit dem Text „Kein Zucker zugesetzt“ geworben. Das bedeutet jedoch nicht, dass ein Produkt keinen Zucker enthält! Es heißt nur, dass einem Produkt, egal ob es durch die Zutaten bereits Zucker enthält oder auch nicht, kein zusätzlicher Zucker zugesetzt wurde.

Auch versuchen einige Hersteller den Zucker gesünder klingen zu lassen, in dem er als Fruchtzucker deklariert wird. Der Effekt ist jedoch der gleiche.
Um sicher zu gehen bleibt nur, bei jedem Einkauf die Zutatenliste genau zu studieren und sich nach Alternativen umzusehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.