Er sieht aus wie ein Stift und irgendwie ist er das ja auch. Aber eben nicht nur.
Der 3D Zeichenstift ist gleichzeitig ein Design- und Repair-Tool und somit ideal für die Krisenvorsorge.

Natürlich ist das Gerät ideal für künstlerische Anwendungen. Es gibt aber auch noch ganz andere Anwendungsgebiete dafür.

Das Gerät

Den Tecboss 3D Zeichenstift und weitere, ähnliche Modelle ab ca. 30 Euro, gibt es auf Amazon zu kaufen.

Im Prinzip hat man eine Kombination aus Bleistift und 3D Drucker. Das Filament wird im Gerät auf bis zu 210° Celsius erhitzt und damit sehr gut formbar. Als Druckmaterial ist ABS und PLA geeignet.
PLA ist einfacher zu verarbeiten und entwickelt dabei auch weniger Geruch. Außerdem ist es biologisch abbaubar. Das ABS hat aber 2 große Vorteile. Das Material ist günstiger und wetterfest!

Für Objekte die Sonne und Wetter ausgesetzt sind, ist also unbedingt ABS zu empfehlen. Allerdings zieht es sich beim auskühlen gerne zusammen. Dies kann man abhängig vom gedruckten Objekt, eventuell durch erneutes gleichmäßiges erhitzen und biegen beheben.

Video: Survivalplan.at

Krisenvorsorge

Gerade in einer Krisensituation kann man eben nicht mal kurz einkaufen gehen. Kleine Ersatzteile selber herstellen und Reparaturen ausführen zu können, ist da ein großer Vorteil.

Und da der Tecboss 3D Zeichenstift über USB betrieben wird, kann er auch an einer hochwertigen Powerbank angeschlossen werden! Wichtig ist nur, dass die Stromquelle eine ausreichend hohe und konstante Leistung bietet. Ältere Handy-Ladegeräte scheiden daher eher aus.

Jedenfalls sollte man sich mit der Handhabung vertraut machen, Praxistipps finden Sie in einem separaten Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.