In Mürzzuschlag und Graz kam es am Samstag, 16. Jänner 2021, zu insgesamt zwei angemeldeten Versammlungen in Zusammenhang mit den aktuellen Corona-Maßnahmen. Beide verliefen ohne Zwischenfälle.

Bereits um 10.00 Uhr versammelten sich in Mürzzuschlag insgesamt zwölf Teilnehmer*innen in weißen Ganzkörper-Anzügen und maskiert zu einer angemeldeten Versammlung, welche sich gegen die aktuellen Corona-Maßnahmen richtete. Dabei marschierten die Teilnehmer mit umgehängten Tafeln von der Wiener Straße über die Toni-Schruf-Gasse zum Stadtplatz, wo die Demo bereits gegen 10.20 Uhr wieder beendet wurde.

Kurz vor 14.00 Uhr kamen rund 20 Personen mit Tafeln und Transparenten zu einer ebenso angemeldeten Versammlung am Grazer Hauptplatz zusammen. Die in Form einer Standkundgebung abgehaltene Demo richtete sich unter anderem gegen „Faschismus“ und „Coronaverhamlosung“. Die Initiatoren beendeten die Versammlung gegen 15.30 Uhr. Eine im Vorfeld via Social-Media angekündigte „Blitzaktion gegen Coronalügner“ kam nicht zustande.

Hohe Polizeipräsenz

Insbesondere aufgrund des herrschenden Konfliktpotentials zwischen Anhängern beider Gruppierungen, sorgte die Polizei in beiden Fällen verstärkt für den ordnungsgemäßen Ablauf der Versammlung. Dabei standen auch Kräfte der Einsatzeinheit im Einsatz. Beide Demos verliefen diszipliniert und ruhig. Aufgrund der eingehaltenen Sicherheitsmaßnahmen musste bei keiner der Demos eingeschritten werden. Zu Beeinträchtigungen des öffentlichen Verkehrs kam es nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.