Kapfenberg, Bezirk Buck-Mürzzuschlag.- Mehrere anonyme Hinweise führten Sonntagmorgen, 7. März 2021, Polizisten zu den Räumlichkeiten einer religiösen Bekenntnisgemeinschaft. Die rund 200 Anwesenden trugen Mund-Nasenschutz, hielten die geforderten Mindestabstände jedoch nicht ein.

Gegen 09.10 Uhr trafen mehrere anonyme Anrufe bei der Polizei ein. Polizisten führten daraufhin Erhebungen vor Ort durch. Diese ergaben, dass in den Räumlichkeiten einer religiösen Bekenntnisgemeinschaft rund 200 Personen anwesend sind. Zwar trugen alle Anwesenden den Mund-Nasenschutz, hielten aber die geforderten Mindestabstände nicht ein.

Die Bezirkshauptmannschaft Bruck-Mürzzuschlag (Gesundheitsbehörde) ordnete daraufhin die Identitätsfeststellung sowie Beendigung der Zusammenkunft an. Mehrere Polizeibeamte standen im Einsatz und führten die Amtshandlung behutsam durch. Alle Anwesenden zeigten sich äußerst kooperativ und kamen den Aufforderungen der Polizei nach. Der anwesende Priester unterstützte die Arbeit der Polizei dabei sehr.

Gegen 11.10 Uhr verließen alle Anwesenden die Räumlichkeiten. Es kam zu keinen Zwischenfällen. Alle Personen werden der Bezirkshauptmannschaft Bruck-Mürzzuschlag angezeigt. Eine verwaltungsrechtliche Beurteilung des Sachverhaltes obliegt nun der zuständigen Behörde. Weitere Erhebungen sind erforderlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.