Ein 54-Jähriger aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung hantierte am 23. September 2021 kurz vor 20 Uhr in seiner Wohnung mit einem Kleinkalibergewehr. Dabei löste sich ein Schuss, worauf das Geschoss seinen linken Oberschenkel durchschlug.

Der Verletzte, der stark alkoholisiert war, verständigte die Rettung, zeigte sich allerdings bei der Erstversorgung gegenüber den Sanitätern sowie den einschreitenden Polizisten unkooperativ.

Er wurde in das Krankenhaus eingeliefert und stationär aufgenommen. Ein vorläufiges Waffenverbot wurde ausgesprochen.