Seit Mai 2020 wird der Standort eines Anrufers automatisch an polizeiliche Landesleitzentralen übermittelt

Hierbei handelt es sich um eine nützliche Funktion, die erst durch den Terroranschlag in Wien in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt ist.
Wählt man die Notrufnummern 112 oder 133, wird der eigene Standort automatisch an die Polizei übermittelt. So können die Einsatzkräfte schneller helfen, wenn man den eigenen Aufenthaltsort nicht exakt kennt bzw. beschreiben kann.

Die Mobilfunkbetreiber informieren einen über die Standortübermittlung per SMS. Dies kann jedoch bis zu einige Tage später erfolgen.

Mit diesem neuen Service der polizeilichen Landesleitzentralen ist sichergestellt, dass Menschen in Not-Situationen noch schneller und besser geholfen werden kann.

Innenminister Karl Nehammer