Wenn man das Wort „Atomwaffe“ hört, denkt man an die U.S.A., Russland und vielleicht noch an den kleinen Diktator in Nordkorea. Alles beruhigend weit weg von uns. Wobei „weit weg“ auch relativ ist, wenn man bedenkt, dass eine Interkontinentalrakete eine Reichweite von bis zu 15.000km hat.

Die Entfernung von Moskau nach Wien, beträgt übrigens gerade einmal ca. 1650 Kilometer (Luftlinie). Doch Atomwaffen sind uns noch viel näher!
Denn auch in Deutschland sind welche stationiert.

Deutschland selbst besitzt keine Atomwaffen. Und doch lagern im rheinland-pfälzischen Ort Büchel ca. 20 Atombomben. Diese gehören den U.S.A., würden im Einsatzfall jedoch von den deutschen Tornado-Kampfjets abgeworfen werden! Zugang zu den Waffen haben nur die Amerikaner, sie würden im Notfall einen Zugriffscode übermitteln. So zumindest die offiziellen Aussagen.

Auch wenn das Gelände entsprechend bewacht wird und die Bomben in unterirdischen Bunkern lagern, ein Zwischenfall könnte katastrophale Folgen haben. Es bleibt auch die Frage, ob Büchel im Ernstfall, durch die Stationierung der Waffen, ein vorrangiges Angriffsziel in Deutschland sein könnte.

Im deutschen Rammstein sollen bis 2007 ca. 130 nukleare Sprengköpfe gelagert worden sein. Dann wurden die Atomwaffen scheinbar abgezogen. Experten sprechen von „vielen Indizien“ dafür. Bestätigt wurde es von den USA jedoch nie.

Deutschland ist übrigens nicht das einzige Land, dass Atomwaffen für Amerika lagert. Belgien, Italien und auch die Türkei gehören ebenfalls zu den Ländern der “ nuklearen Teilhabe „
Zwar gab es in der Vergangenheit immer mal wieder Initiativen, die U.S.A. zum Abzug der Atomwaffen zu bewegen, geschehen ist bis heute allerdings nichts!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.