Feldbach – Freitagnachmittag, 10. September 2021, ereignete sich gegen 17.00 Uhr in einem Firmenobjekt ein schwerer Arbeitsunfall. Ein Mitarbeiter (41) befindet sich im LKH Feldbach, sein Zustand ist kritisch. Fünf weitere Mitarbeiter erlitten leichte Verletzungen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand dürfte ein bislang unbekannter Mitarbeiter, irrtümlich Schwefel und Schwefelnatrium zusammengeführt haben. Daraufhin reagierten diese beiden Substanzen und setzten wiederum Schwefelwasserstoff frei.

Ein Mann (41) dürfte diese Substanz in großen Mengen eingeatmet haben. Der Mann wurde bewusstlos. Rettungskräfte (ÖRK und Notarzt C12) reanimierten den Mann und transportierten ihn in das LKH Feldbach. Dort befindet er sich nach wie vor. Sein Zustand ist kritisch. Fünf weitere Mitarbeiter (32 bis 57) führten Erste-Hilfe-Maßnahmen durch und erlitten leichte Verletzungen. Diese wurden ambulant behandelt.

Im Einsatz befanden sich neben den Rettungskräften insgesamt 17 Feuerwehren (25 Fahrzeuge, 88 Personen) aus dem Bezirk Südoststeiermark. Diese führten mit schwerem Atemschutz und Schutzanzügen eine Neutralisierung des Schwefelwasserstoffes durch. Der Einsatz konnte um 22.00 Uhr beendet werden.

Für weitere Mitarbeiter des Betriebes und für die Bevölkerung bestand zu keinem Zeitpunkt Gefahr. Die weiteren Ermittlungen werden gemeinsam mit dem zuständigen Arbeitsinspektorat geführt. Sobald es der Gesundheitszustand der Zeugen zulässt (Befragung der verletzten Arbeiter), werden die Ermittlungen fortgeführt.

Nachtrag

Der 41 jährige Arbeiter ist am Dienstagvormittag, 14 September 2021 verstorben.