Ein 40-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck war am 8. März 2021 gemeinsam mit Arbeitskollegen bei einem Wohnhaus in Zell am Pettenfirst mit Dachsanierungsarbeiten beschäftigt.

Dabei stürzte der Mann gegen 12 Uhr durch eine Eternitplatte und anschließend zwischen Gerüst und Dachvorsprung etwa sieben Meter in die Tiefe. Der 40-Jährige kam auf einem Pflasterboden zum Liegen.

Er wurde unbestimmten Grades verletzt und nach der Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber „Martin 3“ in das Klinikum Wels-Grieskirchen geflogen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.