2 Unfälle verursachten betrunkene Autofahrer in den Abendstunden des 06. März 2021 in Oberösterreich.

Alkoven

Zu einem Auffahrunfall mit einem alkoholisierten Fahrzeuglenker kam es am 6. März 2021 gegen 22.10 Uhr auf der B129 in der Gemeinde Alkoven.

Ein 30-Jähriger aus dem Bezirk Eferding fuhr mit seinem Pkw in Richtung Linz als kurz vor der Ortseinfahrt Alkoven ein alkoholisierter 24-jähriger Linzer mit seinem Pkw auf das Heck seines Fahrzeuges auffuhr. Durch die Wucht des Anpralles kam der Pkw des 30-Jährigen ins Schleudern und nach einer 180-Grad-Drehung auf dem Fahrstreifen in Richtung Eferding zum Stillstand.

Ein beim Linzer durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von 1,52 Promille Alkoholgehalt, ihm wurde der Führerschein abgenommen. Er erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde ins Kepler Uniklinikum Linz eingeliefert. Der andere Fahrzeuglenker und seine Beifahrerin blieben unverletzt.

Gmunden

Ein 25-Jähriger aus dem Bezirk Gmunden fuhr am 6. März 2021 gegen 22:35 Uhr mit seinem Pkw auf der B 145 von Ebensee kommend in Fahrtrichtung Gmunden. Im Auto befanden sich noch zwei weitere Insassen.

Im Tunnel ,,Bartelkreuz“ überfuhr der Lenker in einer langgezogenen, unübersichtlichen Linkskurve mit augenscheinlich überhöhter Geschwindigkeit die doppelte Sperrlinie. Das Fahrzeug geriet auf die Gegenfahrbahn und nötigte die zufällig entgegenkommende Polizeistreife zum abrupten Abbremsen und Ausweichen nach rechts. Dadurch konnte eine Frontalkollision gerade noch verhindert werden.

Die Beamten wendeten in der nächstgelegenen Pannenbucht ihr Fahrzeug und fuhren dem Pkw nach, um diesen zu einer Lenker- und Fahrzeugkontrolle anzuhalten. Nach etwa zwei Kilometern nahmen sie ein auf der Bundesstraße verunfalltes Fahrzeug wahr. Der Lenker war in einer Rechtskurve aus bislang unbekannter Ursache auf die Gegenfahrban geraten, hatte dort zwei Straßenleitpflöcke beschädigt und ist anschließend parallel zu einer Betonmauer vor dem Tunnel ,,Franz Josef“ zum Stillstand gekommen.

Im Zuge der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass es sich bei dem Lenker um jene Person handelte, welcher zuvor die Polizeistreife aufgrund seiner Fahrweise gefährdet hatte.
Bei dem Verkehrsunfall wurde niemand verletzt. Ein beim 25-Jährigen durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von 1,24 Promille. Der Führerschein konnte dem Mann nicht abgenommen werden, da er diesen nicht mitgeführt.

Er wird wegen diverser Verwaltungsübertretungen bei der Bezirkshauptmannschaft Gmunden sowie bei der Staatsanwaltschaft Wels wegen Gefährdung der körperlichen Sicherheit angezeigt. Ebenso werden Anzeigen wegen Missachtung der COVID-19-Verordnungen erstattet. Am verunfallten Pkw entstand Totalschaden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.