Am späten Abend des 26. Jänner 2021 nahm eine Zivilstreife der Landesverkehrsabteilung in der Stadt Salzburg wahr, dass ein PKW mit überhöhter Geschwindigkeit in der Hellbrunner Straße stadtauswärts fuhr.

An der Kreuzung Alpenstraße – Friedenstraße bog der Lenker in die Friedenstraße, wo eine Geschwindigkeit von 40 km/h erlaubt ist. Als Höchstgeschwindigkeit stellten sie dabei 117 km/h fest. Im Kreisverkehr Friedenstraße – Hofhaymer Alle – Hellbrunnerstraße konnte der Lenker schließlich angehalten werden.

Der 29-jährige Salzburger zeigte dabei auch Alkoholisierungssymptome, woraufhin die Polizisten einen Alkotest durchführten. Dieser ergab einen Wert von 1,52 Promille. Der 29-Jährige gab zudem an, seinen Führerschein zu Hause vergessen zu haben. Die Überprüfung im zentralen Führerscheinregister ergab, dass ihm der Führerschein bereits entzogen worden war.

Dem Salzburger wurde die Weiterfahrt untersagt. Er wurde angezeigt und muss mit einem weiteren Führerscheinentzugsverfahren rechnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.