In der Nacht auf 31. Jänner 2021 kam es im Linzer Süden zu zwei Festnahmen wegen aggressiven Verhaltens.

Gegen 23 Uhr wurden zwei Streifen zu einem lautstarken Streit gerufen. Als sie an der Adresse ankamen wurden sie von einem 52-Jährigen sofort aufs Übelste beschimpft. Die Beamten versuchten zu klären, was der Grund des Notrufes war, wurden aber immer wieder von dem Mann behindert, der neben seinen Beschimpfungen auch immer wieder wild mit seinen Händen vor den Gesichtern der Polizisten herumfuchtelte und versuchte diese wegzustoßen.

Nach unzähligen wirkungslosen Beruhigungsversuchen wurde der 52-Jährige festgenommen.


Kurz vor 2 Uhr rief eine 39-Jährige die Polizei, da sie ihre Mitbewohnerin loswerden wollte. Die Polizisten forderte sie auf, diese zu „entfernen“. Nachdem ihr diese mitteilten, dass dafür kein Grund besteht, begann die Frau heftig zu schreien, stellte sich den Beamten in den Weg und gestikulierte wild.

Auch sie wurde mehrmals abgemahnt und aufgefordert, ihr Verhalten einzustellen. Da dies nicht fruchtete wurde sie festgenommen.

Beide Festgenommenen wurden ins Linzer Polizeianhaltezentrum eingeliefert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.