Bei der Autobahnpolizei Klaus wurde am 2. Dezember 2020 angezeigt, dass auf der A9 Richtungsfahrbahn Wels, auf Höhe der Raststation PPLs Pyhrn-Priel-Ost, zwei Personen auf dem Pannenstreifen gehe würden.

Die Beamten kontrollierten gegen 7:45 Uhr die zwei 17-Jährigen, welche ihren Angaben zufolge afghanische Staatsangehörige waren und sich nicht ausweisen konnten. Sie gaben an, die letzten zwei Monate in Bosnien-Herzegowina verbracht zu haben und nach Paris zu wollen. Da sie kein Geld für die Bezahlung eines Transportes hätten, seien sie bei einem türkischen Lkw ohne Wissen des Fahrers unter den Anhänger geklettert und auf den Achsen des Anhängers von Bosnien-Herzegowina bis auf den Parkplatz gefahren. Dort habe der Lenker offensichtlich eine Pause eingelegt und sie seien wieder heruntergeklettert.

Sie wussten nicht, dass sie sich in Österreich befinden und kannten das Land auch nicht. Die beiden Afghanen wurden in der Folge wegen Verdachtes der illegalen Einreise in das Bundesgebiet und des illegalen Aufenthaltes im Bundesgebiet nach den Bestimmungen des Fremdenpolizeigesetzes vorläufig festgenommen.