Am 26. August vormittags geriet im Zuge von Arbeiten in einem Betrieb in St. Veit im Pongau eine Acetylenflasche in Brand. Einer der Mitarbeiter brachte die Flasche unverzüglich ins Freie und verständigte die Einsatzkräfte.

Auf Grund der unmittelbar bestehenden Explosionsgefahr evakuierte die Polizei die Anrainer der angrenzenden Häuser und sperrte sämtliche Zu- und Abfahrtswege.

Da eine Kühlung der Gasflasche nicht den erwarteten Erfolg brachte, sperrte die Polizei sämtliche Straßen, Zugverbindungen und Wege in einem weiten Radius und die EKO-Cobra brachte die Gasflasche mit Beschuss zu einem kontrollierten Ausbrennen.

Der Einsatz hatte weder Personen- noch Sachschäden zur Folge, die Anrainer konnten wieder in die Häuser zurückkehren und sämtliche Verkehrswege wurden wieder freigegeben.