Eine 83-Jährige aus dem Bezirk St. Pölten-Land erstattete am 13. Jänner 2021 Anzeige auf der Polizeiinspektion Altlengbach über einen Diebstahl von Schmuck, Münzen und ihrer Bankomatkarte an ihrer Wohnadresse.

Die Bediensteten der Kriminaldienstgruppe der Polizeiinspektion Altlengbach führten daraufhin umfangreiche Erhebungen durch. Sie konnten eine 39-jährige Frau aus Wien und einen 19-jährigen Mann aus Nordmazedonien als Beschuldigte ausforschen. Der 83-Jährigen entstand ein Schaden in der Höhe eines niedrigen fünfstelligen Eurobetrages sowie eine hohe vierstellige Schadenssumme durch die Bankomatbehebungen. Bei einer Hausdurchsuchung an der Wohnadresse der 39-Jährigen konnten die Bediensteten einen kleinen Teil des Diebesguts sowie die Bankomatkarte des Opfers sicherstellen. Bei der Hausdurchsuchung wurde auch eine weitere Bankomatkarte einer 86-Jährigen aus dem 13. Wiener Gemeindebezirk sichergestellt.

Die weiteren Erhebungen ergaben, dass dieser 86-jährigen Frau in den vergangenen eineinhalb Jahren immer wieder kleinere Bargeldbeträge in der Gesamthöhe eines niedrigen vierstelligen Eurobetrages gestohlen worden sein dürften. Die 39-jährige Beschuldigte ist nur zu den Bankomatbehebungen geständig und wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft St. Pölten am 4. Februar 2021 in die Justizanstalt Krems eingeliefert. Nach dem 19-Jährigen wird gefahndet.