Ein 19-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck schlug einem 41-Jährigen mit einer Eisenstange ins Genick und verletzte ihn unbestimmten Grades.

Der amtsbekannte 19-Jährige „driftete“ am Abend des 11. Oktober 2021 mit seinem PKW und mit weiteren Freunden auf einem Schotterparkplatz in Vöcklabruck herum.

Weil er hierbei von einem 41-jährigen aus dem Bezirk Ried im Innkreis, welcher dort eine Nacht campieren wollte, mit dessen Handy gefilmt bzw. fotografiert wurde, versuchte ihn der 19-Jährige zum Löschen der von ihm aufgenommenen Dateien zu nötigen. Davor eignete sich der 19-Jährige eine in seinem PKW mitgeführte Eisenstange an. Weil der 41-Jährige der Aufforderung nicht nachkam, packte ihn der 19-Jährige an der Kleidung und schlug ihm einmal mit der Eisenstange ins Genick.

Daraufhin gelang dem 41-Jährigen die Flucht in dessen Campingbus, wo er sich schließlich einsperrte. Von dort aus verständigte das Opfer die Polizei. Der 41-Jährige wurde durch den Schlag ins Genick leicht verletzt. Er suchte unmittelbar nach Anzeigeerstattung selbst das Klinikum Vöcklabruck auf, wo er ambulant behandelt wurde.