Er sieht aus wie ein Stift und irgendwie ist er das ja auch. Aber eben nicht nur.
Der 3D Zeichenstift ist gleichzeitig ein Design- und Konstruktionsstift. Im Prinzip hat man eine Kombination aus Bleistift und 3D Drucker. Er eignet sich also ideal für künstlerische Anwendungen. Auch für Kinder. Die sollten den Stift am besten unter Aufsicht nutzen, da die Spitze sehr heiß wird.

Den Tecboss 3D Zeichenstift und weitere, ähnliche Modelle ab ca. 30 Euro, gibt es auf Amazon zu kaufen.

Gezeichnet wird mit sogenanntem Filament und da am besten mit PLA. PLA ist relativ einfach zu verarbeiten und entwickelt dabei auch nur wenig Geruch. Außerdem ist es biologisch abbaubar. Bei vielen Stiften kann man auch ABS nutzen. Es ist etwas schwieriger in der Anwendung und entwickelt beim erhitzen einen starken Geruch. Es hat aber 2 große Vorteile. Das Material ist günstiger und wetterfest!
Für Objekte die längere Zeit Sonne und Wetter ausgesetzt sind, ist es also unbedingt zu empfehlen.

Der Kunststoff wird durch das Gerät geführt und dabei erwärmt. So lässt sich fast alles herstellen. Von einfachen geometrischen Formen bis hin zu komplexen Kunstwerken. Wir nutzen den Stift auch für kleine Reparaturen an Kunststoffteilen und um praktische Dinge zu fertigen. Spiralen um unsere Pflanzen zu stützen gehören da ebenso dazu wie eine Halterung für ein Funkgerät. Auch ein Gewinde haben wir mit dem 3D Zeichenstift schon hergestellt.

Tipp: Für die ersten Versuche ist ein PLA Filament-Set mit verschiedenen Farben eine gute Wahl.
Um sich an die Handhabung des Stiftes zu gewöhnen, sollten Sie mit dem Zeichnen von einfachen geometrischen Formen beginnen. Eine spezielle Silikonmatte mit Vorlagen, kann dafür sehr nützlich sein. Auch eine gute Übung ist das Nachzeichnen von Konturen. Dafür kann man z.B. Window Color Vorlagen verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.