Spekulationen gab es in den Klatschblättern in den letzten Tagen ja zur Genüge. Nun steht jedoch fest, was in den nächsten Tagen und Wochen wirklich auf uns zukommt:

Feiertage

An den bereits kommunizierten Regelungen für die Weihnachtsfeiertage hat sich nichts geändert.

Am 24./25. Dezember sind Treffen von höchstens 10 Personen erlaubt.

3. Lockdown

Nun ist es also offiziell, Österreich wird wieder heruntergefahren. Beginnen wird der 3. Lockdown mit 26.12.2020 und wird vorerst bis zumindest einschließlich 17.01.2021 andauern. Wenn man sich testen lässt!

Wirklich viel neues gibt es nicht, die Maßnahmen haben wir alle schon einmal gehabt. So wird die Ausgangssperre, mit den bekannten Ausnahmen, wieder durchgehend gelten. Kindergärten und Schulen bleiben ebenso geschlossen wie die meisten Geschäfte.

Die Ausgangssperre soll laut Vizekanzler Werner Kogler über den 17.01.2021 hinaus in der aktuellen Form, also von 20 – 06 Uhr, weiter gelten.

Auch “körpernahe Dienstleistungen“ sind wieder verboten, Frisöre usw. bleiben also geschlossen. Gleiches gilt für die Gastronomie. Hotels dürfen Zimmer nur an Geschäftsreisende vermieten.

Aus den bekannten Gründen, also um arbeiten zu gehen, zur Deckung der Grundbedürfnisse, Hilfeleistung für andere Personen und zur Eerholung.

Freitesten vom Lockdown

Vorab für Wirbel sorgten Meldungen, man solle sich ab einem bestimmten Zeitpunkt vom Lockdown freitesten können. So solle der Lockdown für alle Personen mit negativem Testergebnis am 17.01.2021 enden.

Dies wurde soeben in der Pressekonferenz von Sebastian Kurz bestätigt. Wer das wie in der Praxis kontrollieren soll, ist – wie vieles andere auch – unklar!

Wer sich nicht testen lässt, muss den Lockdown 1 Woche länger, also bis 24.01.2021 durchhalten. Im Prinzip läuft alles auf einen sanften Zwang hinaus. Vielleicht ist es aber auch nur ein weiterer Test, wie viel sich die Bevölkerung noch gefallen lässt.

Aktuelle Situation

Das Ziel des 2. Lockdowns war unter anderem, die Infektionszahlen unter 1.000 pro Tag zu drücken. Stand heute hat das nicht funktioniert. Zwar gingen die Neuinfektionen von täglich über 9.000 auf knapp 2.000 zurück, dass reicht jedoch nicht um die Krankenhäuser entsprechend zu entlasten.

Langfristig sollen die Neuinfektionen wieder auf unter 100 täglich gesenkt werden.